OVH NEWS | Aktuelles, Innovationen und IT Trends








13. Januar 2016
Teilen

Geschrieben von OVH Team


Zoom auf das OpenZFS Cache-System ARC


von Rémy Vandepoel, Systemarchitekt bei OVH


Sowohl ZFS als auch OpenZFS verwenden zwei verschiedene Algorithmen, um zu entscheiden, welche Objekte/Dateien im ARC (dem RAM-Cache) gespeichert werden und welche nicht.
Dabei handelt es sich um MRU und MFU, was Most Recently Used bzw. Most Frequently Used bedeutet.
Diese beiden Algorithmen ermöglichen die Optimierung der Antwortzeit für zuletzt verwendete bzw. besonders häufig verwendete Objekte, indem fast der gesamte auf dem Server verfügbare RAM verwendet und belegt wird.
Die Performance wird dadurch nur besser, zumal das System ihre Verwendung koordiniert und je nach Situation den einen oder anderen vorzieht und sie entsprechend gewichtet.
Dabei kann der User mithilfe des Tools kstat zahlreiche Statistiken einsehen. Besonders relevant sind die Variablen zfs::arcstats:hits und zfs::arcstats:misses, mit denen die Verwendung der im Cache gespeicherten Inhalte beurteilt werden kann.

# kstat -p zfs:0:arcstats:hits zfs:0:arcstats:misses
zfs:0:arcstats:hits 51250034196
zfs:0:arcstats:misses 5983583701

Hier hat man beispielsweise eine Hitrate von etwa 89 %, das heißt nur 11 % der Dateien werden über die Festplatte abgerufen anstatt über den RAM-Cache.
Man kann aber auch die Antwortzahlen der beiden Algorithmen vergleichen:

kstat -p zfs:0:arcstats:mfu_hits zfs:0:arcstats:mru_hits
zfs:0:arcstats:mfu_hits 28694504638
zfs:0:arcstats:mru_hits 11647492315

Tipp: Alle Statistiken sind über den Befehl kstat -pn arcstats abrufbar.
Lesen Sie im ersten Teil unseres OpenZFS Dossiers: Darum setzt OVH auf OpenZFS
Lesen Sie im zweiten Teil unseres OpenZFS Dossiers: Neun Ideen, die OpenZFS noch besser machen