OVH NEWS | Aktuelles, Innovationen und IT Trends


Aktuelles, Innovationen & IT Trends







9. August 2018
Teilen

Geschrieben von OVH Team


„Infrastructure as Code“ − Terraform jetzt auch für OVH


Yann Degat, mittlerweile „Solutions Architect“ bei OVH, ist viel herumgekommen, bevor er Teil unseres Public Cloud Teams wurde. Bei der französischen Reiseagentur Oui SNCF (zuvor Voyages SNCF) hatte er eine leitende Position im Bereich technische Innovation. Von Haus aus Java-Programmierer hat er sich vor mehreren Jahren zum DevOps-Entwickler weitergebildet. Und während der letzten fünf Jahre, in denen er sowohl für Start-ups als auch für Großkunden Cloud-Infrastrukturen entwickelte, arbeitete er gewissenhaft an „Infrastructure as Code“.

Degat war lange Zeit OVH Kunde, bevor er Mitarbeiter wurde. Er kennt die Stärken und Schwächen des Unternehmens genauso gut, wie er die Lösungen und Tools der amerikanischen Megakonzerne kennt.

Das Konzept einer europäischen Cloud ist für ihn essenziell und es ist kein Zufall, dass er bei OVH eingestiegen ist. In diesem Sinne ist eines seiner Hauptziele, die Cloud des europäischen Marktführers bekannter zu machen und dafür zu sorgen, dass sie so oft verwendet wird wie die Clouds amerikanischer Anbieter. Das ist auch einer der Gründe, warum er so hart daran arbeitet, die Unterstützung zur Verwendung von OVH Lösungen zu verbessern, mit denen er selbst so einige schlaflose Nächte verbracht hat.

Seine Erfahrung lehrt Degat: „Infrastructure as Code ist nicht mehr nur eine Option. Nur so können wir arbeiten. Es ist der einzig richtige Weg für die Entwicklung einer Cloud-Infrastruktur, insbesondere in einem multitechnologischen Kontext mit zahlreichen Mikroservices.“ Und als DevOps sieht er es beim aktuellen Trend der Automatisierung als seine Aufgabe, „unablässig nach den besten Tools zu suchen.“

Viele Cloud-Anbieter tendieren dazu, ihre eigenen Lösungen durch Open-Source- und Multi-Provider-Lösungen zu ergänzen. So kann ein Nutzer, der eine Infrastructure-as-Code-Architektur plant, die bereits in den entsprechenden Tools integrierten Clouds nutzen.

Und welche Rolle spielt OVH bei alldem? „Wir müssen zeigen, dass OVH mitspielt und innerhalb der DevOps-Community präsent sein“, erklärt Yann Degat.

Warum Terraform? 

Es gibt mehrere Cloud-Orchestrierungswerkzeuge zum Errichten von Infrastructure-as-Code-Architekturen. Yann Degat zufolge, ist das Programm Terraform* hierfür am besten geeignet, „denn es wurde von Anfang an für die Verwaltung des kompletten Lebenszyklus einer Infrastruktur konzipiert. Außerdem ist es eine Open-Source-Software mit einer sehr aktiven Community.“ Und schließlich unterstützt Terraform mehrere Anbieter, was für Degat besonders wichtig war. „Bei einer multitechnologischen Infrastruktur und/oder Multi Clouds ermöglicht Terraform die parallele Beschreibung von Infrastrukturen, die dann bei verschiedenen Anbietern erstellt wird.“ Degat betont: „Die Auswahl des richtigen Orchestrierungstools ist in etwa vergleichbar mit dem Verhältnis eines Handwerkers zu seinem Werkzeugkoffer. Jeder wählt genau das Tool aus, mit dem er sich am wohlsten fühlt. Wichtig ist dann nur noch, was man damit macht. Dank der Terraform-Skripte, die wir schreiben, können wir den ganzen Wert unserer Plattform unter Beweis stellen und zeigen, was mit OVH alles möglich ist.“

Erste verfügbare Templates 

Auch zu teilen ist für Yann Degat von essenziellem Wert. Deshalb hat er bereits angefangen, der DevOps-Community seine ersten Packages für Praxisanwendungen in Form von Terraform-Modulen bereitzustellen. Die ersten verfügbaren Templates sind:

  • Ein privates regionenübergreifendes Netzwerk erstellen
    „Alle DevOps brauchen dieses Netzwerk und es ist ziemlich komplex, wenn man alles selbst von A bis Z erstellen muss. Da ist ein dem Nutzer zur Verfügung stehendes Template viel einfacher. Er legt seine Eingabevariablen fest und innerhalb von Minuten erhält er ein privates regionenübergreifendes Netzwerk, das eine hochverfügbare Infrastruktur hosten kann.“ Der Nutzer kann so auf das OVH eigene Glasfasernetzwerk zugreifen und gratis vom Traffic zwischen den Regionen profitieren. https://registry.terraform.io/modules/ovh/publiccloud-network/ovh/0.1.2
  • Ein OpenStack-Cluster auf OpenStack einrichten
    Dieser letzte Anwendungsfall ist vor allem für das Erstellen der Entwicklungsumgebung nützlich. Er eignet sich außerdem besonders, um die aktuellsten Versionen der OpenStack-Plattform zu testen und zu deployen, sobald diese verfügbar sind. Das Template werden wir in Kürze teilen.

Um Terraform mit OVH Diensten nutzen zu können, hat Yann Degat ein vorläufiges Online-Tutorial geschrieben: https://github.com/ovh/terraform-ovh-commons

Und das ist noch nicht alles: weitere Templates werden erstellt.

 

 

 

*Terraform wurde von HashiCorp für die Erstellung und Verwaltung von IT-Infrastrukturen in der Cloud entwickelt. Es wurde in der Sprache Go geschrieben und ist ein Infrastructure-as-Code-Tool. Die Betreiber können damit die Infrastruktur in Code verwalten, anstatt sie wie üblich manuell zu bearbeiten. https://www.terraform.io/